BannerbildBannerbildBannerbild
( 047 ) 931571
Link verschicken   Drucken
 

Hygienemaßnahmen Tanzen/Turnen

Hygienekonzept TSV Basdahl-Volkmarst e. V.                           Stand 27.8.20

Trainingsbetrieb in der Sparte Tanzen und Turnen

 

Vereins-Information

Verein                                 TSV Basdahl-Volkmarst

 

Ansprechpartner*in

für Hygienekonzept       Sabine Sethmann (gesamt)

                                               Kathrin Freese (Tanzen)

                                               Nina Neumann, Natascha Peimann  (Kinderturnen)

                                               Nicole Borchers (Leistungsturnen)

                                               Timm Freese (Tischtennis)

 

Mail                                     

 

Kontakt                                               015110748586

 

Adresse Sportstätte      Turnhalle Basdahl

                                               Bremerhavener Str. 2, 27432 Basdahl

 

 

_______________________________________________________

Ort , Datum und Unterschrift

 

Grundsätze

Dieses Hygienekonzept orientiert sich an den Handlungsempfehlungen des DOSB-Leitfadens. Es gilt für den Trainings- und Spielbetrieb und die hiermit im Zusammenhang stehenden notwendigen Tätigkeiten im Bereich der Sportstätte. Die Grundlage für sämtliche aufgeführten Maßnahmen und Regelungen ist die Annahme, dass eine Ansteckung mit SARS-CoV2 zwar möglich, die Wahrscheinlichkeit aber durch das Umsetzen der genannten Hygienemaßnahmen sehr gering ist. Um auf ein erhöhtes Risiko vorbereitet zu sein und die Fortführung von risikominimiertem Trainingsbetrieb zu ermöglichen, wird im Konzept eine abgestufte Übersicht zu Hygienemaßnahmen gegeben. Durch die Steuerung anhand der aktuellen lokalen Einschätzung kann die Prävention verhältnismäßig angepasst werden.

Allgemeine Hygieneregeln

Grundsätzlich gilt das Einhalten des Mindestabstands (1,5 Meter) in allen Bereichen

In Trainings- und Spielpausen ist der Mindestabstand auch auf dem Spielfeld einzuhalten.

Körperliche Begrüßungsrituale (z.B. Händedruck/Umarmungen) sind zu unterlassen

Beachten der Hust- und Nies-Etikette (Armbeuge oder Einmal-Taschentuch)

Empfehlung zum Waschen der Hände mit Wasser und Seife (min. 30 Sekunden) und/oder Desinfizieren der Hände

 

 

  1. Verdachtsfälle Covid-19
  • Eine Teilnahme am Trainings- und Spielbetrieb ist für alle Beteiligten nur möglich bei symptomfreiem Gesundheitszustand
  • Personen mit verdächtigen Symptomen müssen die Sportstätte umgehend verlassen bzw. diese gar nicht betreten. Solche Symptome sind: 

°Husten, Fieber, Atemnot, sämtliche Erkältungssymptome  

  • Die gleiche Empfehlung gilt, wenn Symptome bei anderen Personen im eigenen  Haushalt vorliegen.
  • Bei positivem Test auf das Coronavirus gelten die behördlichen Festlegungen zur Quarantäne.

 

  1. Organisatorisches
  • Alle Regelungen unterliegen den lokal gültigen Verordnungen und Vorgaben.
  • Ansprechpartner für sämtliche Anliegen und Anfragen zum Hygienekonzept des Trainingsbetriebs ist Sabine Sethmann.
  • Das Hygienekonzept ist anhand der vorliegenden Rahmenbedingungen des Vereins TSV Basdahl-Volkmarst und der Turnhalle und Sportplatz in Basdahl mit der Gemeinde Basdahl und der Samtgemeinde Geestequelle abgestimmt.
  • Die Sportstätte ist mit ausreichend Wasch- und Desinfektionsmöglichkeiten, vor allem im Eingangsbereich des Sportgeländes, ausgestattet.
  • Alle Trainer*innen und verantwortlichen Vereinsmitarbeiter*innen sind in die Vorgaben und Maßnahmen zum Trainings- und Spielbetrieb eingewiesen. Vor Aufnahme des
  • Trainingsbetriebs werden alle Personen, die in den aktiven Trainingsbetrieb involviert sind bzw. aktiv teilnehmen, über die Hygieneregeln informiert. Alle weiteren Personen, die sich in der Turnhalle bzw Sportgelände aufhalten, müssen über die Hygieneregeln rechtzeitig in verständlicher Weise informiert werden. Hierzu erfolgt der Aushang des Hygienekonzepts mindestens am Eingangsbereich.
  • Personen, die nicht zur Einhaltung dieser Regeln bereit sind, wird im Rahmen des Hausrechts der Zutritt verwehrt bzw. sie werden der Sportstätte verwiesen.

 

 

 

  1. Trainings- und Spielbetrieb.

5.1 Grundsätze

  • Trainer*innen und Vereinsverantwortliche informieren die Trainings- und Spielgruppen über die Maßnahmen und Regelungen des Hygienekonzepts.
  • Den Anweisungen der Verantwortlichen zur Nutzung der Sportstätte ist Folge zu leisten.
      • Das Trainings- und Spielangebot ist so organisiert, dass ein Aufeinandertreffen unterschiedlicher Gruppen vermieden wird. Hierzu sind Pufferzeiten für die Wechsel eingeplant. Eingang ist der Haupteingang der Sportstätte und ein Verlassen der Sportstätte ist über die Notausgänge vorgesehen.
  • Während der Trainingszeit sollen möglichst alle Fenster und Türen/ Notausgänge geöffnet sein. Immer für eine gute Durchlüftung sorgen. Nach Beendigung des Trainings durchlüften.
  • Duschen und Umkleidekabinen können unter Einhaltung der Abstandsregeln genutzt werden. Besser ist es jedoch in Sportkleidung zu kommen und die Umkleiden nicht zu nutzen.
  • Persönliche Gegenstände können mit in die Halle genommen werden und sind unter Einhaltung der Abstandsregeln an den Seiten zu lagern.

 

5.2 In der Sportstätte

  • Die Nutzung und das Betreten der Sportstätte ist nur gestattet, wenn ein eigenes Training bzw. ein eigenes Spiel geplant ist.
  • Der Zugang zu Toiletten sowie Waschbecken mit Seife ist während des Trainingsbetriebes sichergestellt.

 

5.3. Nutzung von Materialien aus der Sportstätte

  • Grundsätzlich: Alle Teilnehmer sollen möglichst eigene Materialien wie Matte, Handgeräte (soweit vorhanden) mitbringen und nutzen.
  • Bei Nutzung der Turnhallenmatten ist ein großes Badehandtuch zum Abdecken der Matte mitzubringen.
  • Bei Nutzung der Geräte/ Handmaterialien sind diese mit den vorgesehen Flächendesinfektionsmitteln vor und nach Gebrauch zu desinfizieren.

5.4  Abstand

Der Abstand zwischen den Teilnehmern sollte mindestens 1,5 m besser 2,0 m und bei großer körperlicher Anstrengung 4,0 m betragen. Ausnahme bei Tanzgruppen.

 

5.5. Dokumentation

  • Trainer*innen und Übungsleiter*innen sind für die Dokumentation der Teilnehmer*innen verantwortlich. Kontaktdaten sind für die Dauer von drei Wochen nach dem Ende des jeweiligen Ereignisses aufzubewahren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann. Anderenfalls darf ein Zutritt zu der jeweiligen Einrichtung oder Veranstaltung nicht gewährt werden. Die Dokumentation ist dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen vorzulegen. Es ist zu gewährleisten, dass unbefugte Dritte von den erhobenen Kontaktdaten keine Kenntnis erlangen. Spätestens nach einem Monat sind die Kontaktdaten zu löschen.